Kompetenz für Lebensmittel.

Kakaoforum schreitet entschlossen voran!

15.05.2017

Anfang Mai 2017 fand die inzwischen vierte Mitgliederversammlung des Forums Nachhaltiger Kakao in Berlin statt. Rund 90 Vertreter von Bundesregierung, Zivilgesellschaft, Lebensmittelhandel und Süßwarenindustrie diskutierten Wege, um insbesondere Kindern in Kakao-Anbauländern eine bessere Zukunft zu bieten.

Zu den wichtigen Zielen des Kakaoforums zählen neben der Verbesserung der Lebensbedingungen der Kakaobauern auch die Sicherung der Menschenrechte und insbesondere die Rechte der Kinder, die den Schwerpunkt der diesjährigen Zusammenkunft lieferte.

Über Vernetzung mehr Wirkung erzeugen
Ein wichtiges Element der Forumsarbeit ist die internationale Vernetzung, die auch ganz im Fokus der Jahrestagung stand. Vertreter der Fair Labor Association (FLA), der International Cocoa Initiative (ICI), der World Cocoa Foundation (WCF), des Programms PRO-Enfants (KfW und GIZ) und der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik stellten ihre Initiativen und Erkenntnisse vor. Dabei wurde deutlich, dass mit der Stärkung der Mütter in den Bauernfamilien auch die enge Zusammenarbeit mit den Regierungen der Erzeugerländer gewährleistet sein muss.

Zielsetzung noch einmal angehoben
In der internen Versammlung beschlossen die Mitglieder, den Anteil von nachhaltig erzeugtem Kakao in den von ihnen produzierten Schokoladen- und Süßwaren weiter signifikant zu steigern. Bis zum Jahr 2020 soll dieser bei 70 Prozent liegen. Aktuell liegt er, bezogen auf die Forumsmitglieder, bei 57 Prozent. Dabei haben nicht wenige Handelsunternehmen im Eigenmarkenbereich bereits nahezu vollständig umgestellt.

Forumsprojekt nimmt weiter Fahrt auf
Der Vorsitzende, Wolf Kropp-Büttner, betonte, dass das forumseigene Projekt PRO-PLANTEURS in der Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste) Ansätze zum Kinderschutz und zu Kinderrechten stärker reflektieren wolle. Auch wird das Forumsprojekt, das zunehmend Fahrt aufnimmt, von weiteren Initiativen flankiert. „Zusammen erreichen die Mitglieder des Forums mit ihren Projekten allein in Westafrika mehr als eine Million Bauern und sind in 46 Projekten aktiv“, sagte Kropp-Büttner. Viele dieser Projekte integrieren Aktivitäten gegen Kinderarbeit.

Auszeichnungen motivieren
Dass der Ansatz des Kakaoforums, die komplexen Herausforderungen über eine Multi-Stakeholder-Initiative anzunehmen und grundlegende Lösungen anzustreben, zielführend ist, bescheinigen inzwischen mehrere Auszeichnungen. So wurde das Forum von der Bundesregierung als Leuchtturmprojekt der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie 2016 ausgezeichnet. Ende März 2017 erfolgte die Verleihung des ZEIT WISSEN-Preises „Mut zur Nachhaltigkeit“ in der Kategorie „HANDELN“. Die Auszeichnungen und Preise motivieren die Akteure, die Anliegen des Forums weiter entschlossen voranzutreiben.


Zurück zur Übersicht

 

 

Druckversion

Ansprechpartner

Christian Böttcher
Leiter Public Affairs und Kommunikation

Tel.: 030 726 250-86

ANUGA FOOD AKADEMIE MLF EHI HDE