Kompetenz für Lebensmittel.

Forum Nachhaltiger Kakao – Jahrestagung in Berlin

20.05.2015

Ende April 2015 trafen sich die Mitwirkenden im Forum Nachhaltiger Kakao zu ihrer öffentlichen Jahrestagung in Berlin. Sie bekräftigten ihren Willen, die Lebenssituation der Kakaobauern zu verbessern, sich verstärkt gegen missbräuchliche Kinderarbeit im Ursprung zu engagieren und bei Verbrauchern hierzulande das Bewusstsein für nachhaltigeren Konsum zu stärken. Zudem geht das Kakaoforum in Kürze mit einem Leuchtturm-Projekt in der Côte d’Ivoire (Westafrika) an den Start.

Dies waren die zentralen Botschaften der diesjährigen Mitgliederversammlung des Forums, die mit über 80 Teilnehmern aus der Schokoladenindustrie, dem Lebensmittelhandel, der Zivilgesellschaft und der Bundesregierung am 28. April 2015 beim Bundesentwicklungsministerium (BMZ) in Berlin stattfand.

Foto: Paul Hahn

Vertreter entlang der Wertschöpfungskette engagieren sich für einen nachhaltigeren Kakaoanbau.


Multi-Stakeholder-Ansatz wegweisend
Der Lebensmittelhandel ist sich seiner Verantwortung als Teil der Wertschöpfungskette bewusst. Er unterstützt gemeinsam mit namhaften Unternehmen, Verbänden und Stiftungen aus der Süßwarenindustrie, Organisationen der Zivilgesellschaft sowie Ministerien (BMEL und BMZ) die Arbeit im Kakaoforum, um einen spürbaren Beitrag zur Förderung eines nachhaltigen Kakaoanbaus zu leisten.

Jüngst auch Aldi und Edeka beigetreten
Aus dem Lebensmittelhandel sind bereits als Gründungsmitglieder die Unternehmen Rewe Group, Lidl und Tegut sowie der BVLH als Branchenverband im Kakaoforum aktiv. Jüngst traten neben Aldi Nord und Aldi Süd auch die Edeka bei, was dem Engagement des deutschen Lebensmittelhandels im Kakaoforum zusätzlichen Nachdruck verleiht.

Missbräuchliche Kinderarbeit nicht akzeptabel
Aus der Côte d‘Ivoire eigens zur Jahrestagung angereist war Amany Konan, Vertreter des nationalen Komitees zur Verfolgung missbräuchlicher Kinderarbeit. Er stellte den nationalen Aktionsplan zur Bekämpfung von Kinderhandel, -ausbeutung und -arbeit sowie die bisherigen Erfolge in dessen Umsetzung vor.

Auch Verbraucher gefordert
Eine weitere Herausforderung liegt darin, so der Tenor der Tagung, Verbraucher verstärkt für nachhaltigere Schokoladenprodukte zu sensibilisieren. Auch sie können mit ihrer Kaufentscheidung beeinflussen, dass sich sozial und ökologisch verantwortlichere Produktionsbedingungen, die auch frei von missbräuchlicher Kinderarbeit sind, weiter durchsetzen.

Nachhaltiger Kakao auf fast 30 Prozent gewachsen
Der Anteil an nachhaltig erzeugtem Kakao in den in Deutschland verkauften kakaohaltigen Produkten liegt derzeit bei 27 Prozent. Bis 2020 soll dieser Anteil auf mindestens 50 Prozent steigen. Zudem ist vereinbart, eine mögliche Anhebung der Zielsetzung im Jahresturnus zu überprüfen.

Leuchtturm-Projekt geht an den Start
Anfang April 2015 fand bereits die Unterzeichnung der Absichtserklärung mit der Côte d‘Ivoire zur Umsetzung des ersten gemeinsamen Forums-Projektes PRO-PLANTEURS statt. Die nächsten fünf Jahre sollen die Lebens- und Einkommenssituation von etwa 20.000 Haushalten im Kakaosektor verbessert und nachhaltiger Kakaoanbau gefördert werden.

Foto: Paul Hahn

Multi-Stakeholder-Ansatz: Herausforderungen im Sektor werden gemeinsam angegangen.


Zurück zur Übersicht

 

 

Druckversion

Ansprechpartner

Christian Böttcher
Leiter Public Affairs und Kommunikation

Tel.: 030 726 250-86

ANUGA FOOD AKADEMIE MLF EHI HDE